Wie helfe ich Ihnen weiter?

Der erste Schritt: Die flexible Terminvereinbarung

Dabei vereinbaren wir für das Gespräch neben dem Zeitpunkt auch einen für Sie passenden Ort.

Laden Sie zum Gespräch gerne ein oder zwei weitere Angehörige ein, die wertvolle Beiträge zum Gesamtbild der verstorbenen Person liefern können. 

Es mag Ihnen auch dabei helfen, die durch die emotionale Ausnahmesituation manchmal unklare Erinnerung an gewisse Ereignisse, Reihenfolge, Daten, etc. oder spontane Eindrücke gemeinsam etwas besser zu ordnen. 

Der nächste, elementare „Baustein“: Das taktvolle Vorgespräch

Durch dieses Gespräch legen wir gemeinsam das „Fundament“ der Trauerfeier sowie der Rede fest.

Auch wenn ich Ihnen dabei einige Fragen stelle, so entscheiden doch SIE, wie gut ich den Verstorbenen „kennenlernen“ darf. Was hat ihn bzw. sie ausgemacht? Was war ihm/ihr wichtig?

Im Vorgespräch können wir auch über die musikalische Einbettung der Rede sprechen, sofern mit dem Bestatter nicht bereits eine Absprache getroffen wurde.

Das zentrale Element: Die individuelle Rede

Entweder in einer Abschiedshalle, einem Trauersaal, in der Kapelle auf dem Friedhof, direkt am Grab oder an einem anderen Ort, wie z.B. in einem Gesellschaftsraum. 

Hier halte ich auf Grundlage des Vorgesprächs die persönlich ausgearbeitete Rede.

Ohne unnötig auf die „Tränendrüse“ zu drücken, aber doch gefühlvoll sowie mit angemessener Stimme und Stimmung lasse ich den Verstorbenen noch einmal vor dem „geistigen Auge“ der anwesenden Trauergäste „lebendig“ werden, bevor die Zeit für den endgültigen Abschied kommt.  

Dabei nehme ich selbstverständlich Rücksicht auf Ihre Wünsche: Ob etwas lockerer oder eher gediegen, jedoch immer mit einem zum Verstorbenen passenden Stil und stets würdig!

Der schwerste „Schritt“: Das Geleit zum Grab

Sofern vom Ablauf vorgesehen, bin ich bei einer anschließenden Beisetzung auch auf dem letzten Weg an Ihrer Seite. In diesem Fall wird die Trauerfeier am Ort der Bestattung mit einigen Worten abgeschlossen.

Sollte die Beisetzung erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, endet die Trauerfeier am Ort der Rede. Wenn es zeitlich möglich ist, biete ich aber gerne an, auch diesem abschließenden Ereignis beizuwohnen und mit einigen Worten zu begleiten.

Das bleibende Gedenken: Die gedruckte Rede

Gerne können Sie die Rede in schriftlicher Form von mir erhalten. 

Bei Ereignissen, die eine hohe persönliche Bedeutung haben, ist man oft emotional sehr belastet, angespannt oder eben auch so gedämpft, dass man zwar physisch anwesend, aber doch nicht so richtig dabei ist.

Wie wäre es, einige Gedanken später nochmal in Ruhe bei der Trauerbewältigung nachlesen zu können, ja einige wesentliche Merkmale des Verstorbenen regelrecht „greifbar“ zu haben – vielleicht auch für Angehörige und Freunde, die bei der Trauerfeier nicht anwesend sein konnten!