Wie oder warum wurde ich Trauerredner?

Kurz zu meiner Geschichte: Ursprünglich habe ich erfolgreich eine handwerkliche Ausbildung abgeschlossen, kam über Umwege in das Büro eines Einzelunternehmers und dann in eine größere mittelständische Firma. Dort habe ich gerne Kolleginnen und Kollegen bei Problemen weitergeholfen und in Krisensituationen beigestanden, zum Teil durch eigene Erfahrungen motiviert.

Mit dem Thema Tod und Trauer wurde ich persönlich bereits sehr früh konfrontiert, als mein Vater kurz nach seinem 38. Geburtstag starb – ich war damals 13 Jahre alt.

Den entscheidenden „Schubs“ zum Trauerredner erhielt ich, als wirklich „plötzlich, unerwartet und viel zu früh“ eine direkte Kollegin an den Folgen eines zunächst harmlosen Freizeitunfalls starb und meine Kollegen mich baten, doch ein paar Worte während einer abteilungsinternen Trauerfeier zu sprechen.

Da sie jedoch keine Bindung zu einer bestimmten Konfession hatte, stellte sich für mich die Frage, wie ich gute, tröstliche Worte finden kann, wenn wesentliche Elemente des christlichen Glaubens und biblischen Kontextes für meine Kollegin keine besondere Bedeutung hatten – schließlich geht es um den persönlichen Hintergrund des verstorbenen Menschen, nicht um mich als Redner.

Hier konnte ich auf die umfangreiche Erfahrung eines langjährigen Trauerredners aus meinem persönlichen Umfeld zurückgreifen. Er unterstützte mich bei dieser Herausforderung und regte mich dazu an, aufbauend auf diesem Anlass und dem positiven Feedback, die Tätigkeit als Trauerredner intensiver ins Auge zu fassen.

Was mir zunächst nur als ein nett gemeintes Angebot erschien, reifte durch weitere Gespräche und Überlegungen sowie Beratung dann zu einem konkreten Vorhaben.

Jürgen Ackermann
Ihr Trauerredner für den besonderen Anlass in Rheinland-Pfalz 🇩🇪 & Luxembourg 🇱🇺 
(Schwerpunkt Großraum Trier & Landkreis Trier-Saarburg sowie im Grenzland zu und in Luxembourg 🇱🇺) 

Tel.: +49 6501 9879049

Mobil: +49 163 3301033

Fax: +49 6501 9879050

mail@trauerredner-ackermann.de


"...nochmals herzlichen Dank für Ihre gefühlvolle Rede anlässlich der Beisetzung meines Vaters. Wir haben ausschließlich positive Rückäußerungen erhalten, die besagten, dass mein Vater in Ihren Worten gut wiederzuerkennen war..." (Wolfgang B.)



(Bild anklicken zum Vergrößern)